6 Tipps: Wie Sie die Angst vor dem Zahnarzt besiegen.

Zittrige Knie, feuchte Hände, Herzklopfen: Wer kennt Sie nicht, die Angst vor dem Zahnarzt? Sicherlich hatte jeder schon mal ein mulmiges Gefühl, wenn ein Zahnarztbesuch bevorstand. Einige Menschen fürchten sich aber so sehr, dass Sie unsere Praxis für Zahngesundheit auch bei höllischen Zahnschmerzen nicht aufsuchen. Den ersten Schritt in unsere Praxis können wir Ihnen nicht abnehmen, aber unsere 6 Tipps werden Sie bei diesem unterstützen.

1. Analysieren Sie Ihre Zahnarztangst

Kennen Sie die Auslöser Ihrer Zahnarztangst? Fürchten Sie sich vor der Behandlung, oder vor dem Geräusch des Bohrers? Falls Sie unsicher sind, machen Sie sich die genauen Ursachen Ihrer Angst bewusst. Nur so können Sie Ihre Zahnarztangst besiegen.

2. Besuchen Sie unsere Praxis

Dr. Tim Nolting und unser Team der Praxis für Zahngesundheit haben sich auf schmerz- und angstfreie Behandlung – insbesondere für Angstpatienten – spezialisiert. Sie haben bei uns keine Vorwürfe zu befürchten. Wir verstehen Ihre Nöte oder Sorgen und nehmen Sie immer ernst.

3. Zeit nehmen

Nehmen Sie sich Ihre Zeit, bis Sie sich auf eine Behandlung einlassen können. Lernen Sie uns kennen, denn bei uns beginnt keine Behandlung, ohne dass ein Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und uns aufgebaut werden konnte.

4. Sprechen Sie mit uns

Sagen Sie uns gleich zu Beginn, dass Sie unter Zahnarztangst leiden, damit wir ausreichend Zeit für ein erstes Gespräch in entspannter Atmosphäre einplanen können. Gerne nehmen wir uns Ihrer Ängste an und überlegen mit Ihnen gemeinsam, wie wir Ihre Situation verbessern können.

5. Ablenken und Entspannen

Je weniger Sie sich auf Ihre Angst konzentrieren, umso weiter rückt Sie in den Hintergrund. Leichter gesagt als getan? Dann entspannen Sie während der Behandlung in unserer Praxis mit Lachgas, im Dämmerschlaf oder in Vollnarkose. Mit großem Einfühlungsvermögen finden wir die richtige Beruhigung für Sie.

6. Kontrolle behalten

Sie behalten auf dem Behandlungsstuhl die Kontrolle. Denn zu Beginn der Behandlung vereinbaren wir ein Handzeichen mit dem Sie jederzeit in die Behandlung eingreifen können. Wir erklären Ihnen zudem jeden Behandlungsschritt ausführlich und beantworten gerne Ihre Fragen.