Dreidimensionales Röntgen mit der digitalen Volumentomographie.

In der Vorbereitung von oralchirurgischen Eingriffen muss ermittelt werden, ob mit operativen Komplikationen zu rechnen ist.

Früher war hierzu häufig die Erstellung eines Computertomogramms (CT) notwendig, da die weit verbreitete zweidimensionale Röntgentechnik häufig nicht aussagekräftig genug war, um alle krankhaften Befunde im Zahn-, Mund- und Kieferbereich präzise zu visualisieren.

In der Praxis für Zahngesundheit röntgen wir daher mit modernster Digitaler Volumen-Tomographie" (DVT).